Im Leben einer Familie verändert die Diagnose einer schweren Erkrankung des eigenen Kindes alles. Unzählige Fragen, Unsicherheiten und Ängste kommen auf. Vieles muss neu geplant, organisiert und bewältigt werde, damit ein Leben mit einem schwer kranken Kind funktionieren kann. Nicht selten stehen die Familien an den Grenzen ihrer Belastbarkeit.
In Wegbegleiter erzählen betroffene Eltern ihre Geschichte. Sie berichten von ihrem Alltag, den Höhen und Tiefen und ihrem ganz individuellen Weg im Umgang mit der schweren Erkrankung.

Zusätzlich wird der Podcast Wegbegleiter regelmäßig durch fachliche Impulse von Themenexperten ergänzt. Betroffene Eltern erhalten dadurch themenrelevante Impulse, Infos und Angebote für sich und ihre Familie.

Anna Lammer, Projektleiterin der Landesstelle und Gastgeberin, lädt Interviewgäste ins offene Gespräch ein. Zu Gast sind betroffene Eltern, Geschwister von schwerkranken Kindern, Themenexperten und Fachkräfte aus dem Pflege-, Hospiz- und Palliative Care Bereich.  

Die Themen und Gäste sind bunt und vielfältig – wie die Geschichten und Lebenswege der einzelnen Familien.

Resilienz kann man trainieren wie einen Muskel

Heute gibt es den ersten Expertenbeitrag bei Wegbegleiter zum Thema Resilienz (psychische Widerstandsfähigkeit).

Sarah Boos ist Trainerin für Resilienz bei nestwärme e.V.. Die Inhalte Ihrer Resilienzkurse richten sich an Familien mit einem beeinträchtigten oder schwerkranken Kind. Sie erzählt uns, was Resilienz bedeutet, welche Inhalte die Teilnehmer*innen in dem 4-tägigen Kurs erwartet und sie gibt uns eine kleine Übung zum Ausprobieren mit auf den Weg.

E-Mail-Adresse: resilienz@nestwaerme.de 
Webseite: https://nestwaerme.de/resilienz/

Opener

Im ersten Beitrag von Wegbegleiter erfahren Sie u.a. was sich hinter dem »Schreckgespenst« Palliative Care für Kinder und Jugendliche versteckt.

Warum es so wichtig ist darüber zu sprechen, wenn ein Kind schwer krank ist. Warum Gefühle wie Wut, Trauer, Angst und Liebe da sein dürfen.

Und was Sie an Gästen und Themen in den nächsten Folgen von Wegbegleiter erwarten wird.

Einfach ernst genommen werden und realistisch bleiben

Heute habe ich Anke Diederich eingeladen. Sie ist verheiratet und hat zwei Töchter. Ihre Tochter Fine (2,5 Jahre) ist mit einer schweren Hirnschädigung auf die Welt gekommen.

Wir sprechen über die Diagnose und die Gedanken und Ängste zu dieser Zeit.  Sie nimmt uns mit in ihren Familienalltag und erzählt, wie sie als Familie gelernt haben mit der Erkrankung umzugehen und das Leben trotz – und manchmal auch gerade wegen der Diagnose – in die Hand zu nehmen und zu genießen.

Und wir sprechen offen über den Tod, warum es so wichtig ist nicht wegzuschauen und als Familie seinen eignen Weg zu gehen.

Sie wollen keine Episoden von »Wegbegleiter« verpassen?

Dann tragen Sie sich doch in unseren Newsletter ein. Wir informieren Sie gerne!

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Wenn Sie Themenvorschläge und Ideen haben, ein Angebot vorstellen möchten, oder von Ihrer Geschichte als Familie mit einem schwerkranken Kind erzählen wollen, dann schreiben Sie uns:

info@kinder-palliativ-landesstelle.de

Träger:

Förderer: